50 Jahre SVK

Ortspokalturnier wurde krönender Abschluss der Festwochen des SV Kettenkamp             

Kettenkamp, 01.08.2012. Zwölf Mannschaften kämpften in diesem Jahr beim Spiel ohne Grenzen und endlich einmal zumindest  zeitweise sonnigem Wetter um den Kettenkamper Ortspokal. Am Ende stach die Mannschaft „Bi-Ba-Bumsebiene mit Wichtas“ alle aus, belegte mit Abstand Platz 1 und nahm den Pott aus den Händen von Bürgermeister Reinhard Wilke entgegen.

 Bei den insgesamt neun Stationen, die die Teams aus Vereinen, Clubs und Nachbarschaften anzusteuern hatten, waren vor allem Treffsicherheit und Kraft gefragt. Besondere Highlights für die Aktiven waren dabei sicher das Schießen mit dem Lasergewehr, das der Schützenverein zur Verfügung gestellt hatte, das Bungeerunning, bei dem körperliche Fitness gefragt war  und das Bogenschießen, das durch Familie Groneik aus Gehrde aufgebaut und betreut wurde. Aber auch der Menschenkicker der Samtgemeinde Bersenbrück, bei dem jeweils zwei ausgeloste Teams gegeneinander antraten, sorgte für viel Spaß bei Akteuren und Zuschauern. Ein besonderes Vergnügen bereitete den Kindern neben dem Springen auf der Hüpfburg von Werner Wotte das Laufen in riesigen durchsichtigen Kunststoffkugeln über ein Wasserbecken, auch wenn oder gerade weil dabei meist mehr gekugelt als gelaufen wurde.  Beim Gummistiefelweitwurf wurden nicht nur gute, sondern in einem Fall mit der Bestweite von 42,10 m auch außergewöhnliche Ergebnisse erzielt. Dabei sorgte aber auch ein Wurf, der quasi nach hinten los ging und in Richtung Zuschauer flog, für Vergnügen bei allen Beteiligten. Auch wenn beim Kegeln mit verbundenen Augen oder beim Tennisball- und Frisbeezielwerfen nicht jeder in die Vollen bzw. ins Ziel traf, tat das der ausgelassenen und vergnügten Stimmung an diesem Nachmittag keinen Abbruch.  Trotzdem wurde natürlich jeder Treffer, jeder Wurf und jedes Tor von Mitspielern und Zuschauern bejubelt, da es ja bekanntlich am Ende nur einen geben kann. Dass das nicht die Highlander waren, denn dieses Team, das mit Schottenröcken und roten Perücken verkleidet an den Start ging, belegte mit 75 Punkten Platz zwei, dafür sorgte die gute Mannschaftsleistung des Gewinnerteams, das es auf 87 Punkte brachte. Den dritten Rang teilten sich die Mannschaften „Spielplatz Heideweg“ und „Rote Ferkel“ mit jeweils 66 Punkten. Nach der Siegerehrung bedankte sich „Stadionsprecher“ Thomas Küthe bei allen Teams, Zuschauern und vor allem den vielen Helfern, die nicht nur beim Spiel ohne Grenzen, sondern während der  gesamten Festwochen für einen reibungslosen Ablauf und eine gute Bewirtung gesorgt hatten. Und da die Festwochen mit dem Spiel ohne Grenzen noch einmal einen krönenden Abschluss gefunden hatten, ließ es sich der SVK-Vorstand am Ende nicht nehmen, ihren ersten Vorsitzenden Frank Kottmann in „voller Montur“ im großen Wasserbecken, das von der Kettenkamper Feuerwehr gefüllt worden war, baden gehen zu lassen.                                              
Festakt sehr gut besucht             

Kettenkamp, 27.07.2012. Sehr gute Resonanz fand der Festakt, zu dem der Kettenkamper Sportverein seine Vereinsmitglieder, Nachbarvereine und Vereinsabordnungen der Kettenkamper Vereine sowie Ehrengäste in die festlich in Vereinsfarben geschmückte Reithalle anlässlich des 50jährigen Vereinsjubiläums eingeladen hatte.

Erfreut zeigte sich bei der Begrüßung Vorsitzender Frank Kottmann, dass auch einige Gründungsmitglieder der Einladung gefolgt waren und dass darunter auch als Mann der ersten Stunde  und erster Kassenwart des Vereins, Hans Viere, zum Festakt gekommen war.

Der Abend begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, der von Kaplan Tietje und Diakon Mehnert gehalten wurde. Die Begleitung des Gottesdienstes durch den Kettenkamper Chor Keding rundete die musikalische Einstimmung auf den Festakt ab. Als Festredner konnte SV-Vorsitzender Frank Kottmann von der politischen Seite Samtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier und Bürgermeister Reinhard Wilke begrüßen. Beide überbrachten nicht nur die Grüße der Räte und Verwaltung, sondern hatten auch ein „Flachgeschenk“ mitgebracht, wobei Baier betonte, dass die finanziellen Möglichkeiten der hoch verschuldeten Samtgemeinde leider sehr begrenzt seien, was mit einem langgezogenen bedauernden „ohh“ von den Festgästen kommentiert wurde.  Zwischen den Festreden sorgten Tanzgruppen unter der Leitung von Elke Kasfeld und Turnwartin Nicole Küthe für Abwechslung. Die Bewirtung mit Freigetränken der über 300 Gäste klappte reibungslos durch Landjugend und Kolping.

Für den Niedersächsischen Fußballverband waren Kreisvorsitzender Helmut Buschmeyer, der auch schon zum 25jährigen Bestehen des SVK die Grüße des Verbandes überbracht hatte, und sein Stellvertreter Bernd Kettmann gekommen, der, wie er betonte, als Gastspieler in der aktuellen Ü 40, eine besondere Verbindung zum SVK habe. Im Gepäck hatten Buschmeyer und Kettmann einige Fußbälle und für die langjährigen aktuellen Vorstandsmitglieder Thomas Küthe, Jürgen Heyer und den  Vorsitzenden Frank Kottmann eine Flasche Fritz-Walter-Sekt. Die Grüße des Kreissportbundes Osnabrück Land und des Landessportbundes überbrachte Kreisvorsitzender Hans Wedegärtner. Er dekorierte auch einige Vereinsmitglieder, die sich um den SVK durch langjährige Vorstandsarbeit in besonderer Weise verdient gemacht hatten. Die bronzene Ehrennadel des Landesverbandes konnte er dem ehemaligen Kassenwart und Vorsitzenden Heiner Lager ebenso an Revers stecken, wie dem aktuellen Vorsitzenden Frank Kottmann. Auch der ehemalige Schriftführer, zweite Vorsitzende und Platzwart Herbert Ricker erhielt diese Auszeichnung. Die silberne Ehrennadel für mehr als 15jährige Vorstandsarbeit konnten die ehemaligen Vorstandmitglieder Hermann Geers (22 Jahre Schriftführer) und Alfons Hollermann, der 10 Jahre die Kasse geführt und dem SVK 10 Jahre vorgestanden hatte, entgegennehmen. Auch die aktuellen Vorstandsmitglieder Horst Buschermöhle, seit 1996 Platzwart, Thomas Küthe, seit 1995 Jugendwart, und Jürgen Heyer, seit 1992 Schriftführer, erhielten neben der silbernen Ehrennadel ein Badetusch des Kreissportbundes. Der SVK selbst hatte ebenfalls viele Ehrennadeln zu vergeben. Hierzu betonte Kottmann, dass man wohl vor 25 Jahren die Mitgliedslisten durchforstet und fehlende Eintrittsdaten eingetragen hatte. Anders lässt es sich wohl auch nicht erklären, dass zum 50jährigen Jubiläum über 140 Vereinsmitglieder mit der silbernen Ehrennadel des SVK für 25jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet werden konnten. Kottmann bat daher um Nachsicht, wenn von den Geehrten schon so mancher auf eine deutlich längere Vereinszugehörigkeit zurückblicken konnte. Der Festakt endete mit dem vom Vorstand angestimmten Vereinslied und mit einer Diashow mit Bildern aus der 50jährigen Geschichte des Vereins. Aber auch danach gingen die meisten Gäste noch nicht nach Hause, sondern es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.
TuS Badbergen gewinnt Blitzturnier             

Kettenkamp,23.07.2012. Die A-Jugend der Spielgemeinschaft Badbergen/Mimmelage/Gehrde war beim Blitzturnier des SV Kettenkamp nicht zu bezwingen.
Mit einem 1:0 Sieg gegen Gastgeber Kettenkamp und einem klaren 6:0 gegen die 2. A-Jugend von Quitt Ankum holten sie sich den Turniersieg. Der SVK bezwang im dritten Spiel des Abends die Nachbarn aus Ankum mit 2:5 und belegte damit den zweiten Rang des Nachtturniers. Jedes Spiel wurde über 45 Minuten ausgetragen, bei denen die Zuschauer immerhin 14 Tore bejubeln konnten.

 
Biathlon der Kettenkamper Gewerbebetreibenden ein voller Erfolg - Firma Viere am treffsichersten             

Kettenkamp, 17.07.2012. Der erste Biathlon für Kettenkamper Gewerbebetriebe, das Magdalena Meyer und Eugen Tepe vom Kettenkamper Lauftreff  organisiert hatten, war ein voller Erfolg, da waren sich Ausrichter und Teilnehmer einig. Zwölf Teams waren bei diesem Wettkampf angetreten, der von Eugen Tepe nicht nur gut ausgearbeitet war, sondern auch exzellent moderiert wurde. Dass die Betriebe am Ende eigentlich gar keinen Sieger wollten, stellte den im Vordergrund stehenden Spaßcharakter dieser Veranstaltung und den Zusammenhalt der Kettenkamper Gewerbetreibenden noch einmal besonders heraus.

Da man im Sommer und ganz besonders in unseren Breiten keinen Schnee zur Verfügung hat und der SVK auch nicht über eine Schießanlage verfügt, bestand der Wettbewerb statt des Skilanglaufes aus einer Laufstrecke von ca. 2 km und statt des Schießens aus dem Werfen von Tennisbällen in Eimer. Jedes Team bestand aus drei Läufern und einer Läuferin, die im Staffellauf zunächst die Laufstrecke und dann das Werfen zu absolvieren hatten. Für jeden Tennisball, der sein Ziel verfehlte, war dann auf dem Sportgelände eine kleine Strafrunde zu absolvieren, bevor der nächste Läufer auf die Strecke geschickt werden konnte. Da es einige Fehlversuche gab, kam kaum einer ohne Strafrunden aus und so kamen die ein oder anderen schon an ihre Leistungsgrenzen. Wie gut, dass die Firmenchefs da jeweils für die nötigen Getränke sorgten. Nach dem ersten Durchgang schieden fünf Teams aus dem Wettbewerb aus und nach einer kurzen Verschnaufpause und einer Stärkung an der Kaffeetafel im Sportlerheim wurde der zweite Durchgang gestartet. Die besten vier Mannschaften qualifizierten sich dabei für den Endlauf. Dieser sollte dann aber nur durch den Staffellauf von jeweils drei Läufern eines Teams auf dem Sportgelände unter der Anfeuerung der Arbeitskollegen, Familienangehörigen und übrigen Fans den ersten Gewinner des Biathlons ermitteln. Doch da waren sich plötzlich alle vier Finalisten einig. Gemeinsam absolvierten die Läufer jeweils ihre Runde und gingen letztlich auch gemeinsam durchs Ziel. Da man aber für diesen neuen Event beim SVK eigens einen Wanderpokal bereitgestellt hatte, musste ein Sieger ermittelt werden. Und so ließ Eugen Tepe die Teams noch einmal zum Bällewerfen antreten. Dabei brachten die fünf Treffer – bei fünf Bällen – von Jan-Paul Viere schließlich die Firma Kerstin Viere auf die Siegerstraße und zum Gewinn des neuen Wanderpokals. Die weiteren Plätze belegten die Firmen VGH Frank Kottmann, Gerd Dettmer und Blumen Stegemann. Für die besten Outfits der Teams wurden ferner noch VGH Paul Füßmann, dessen Truppe als Schlümpfe verkleidet auf die Strecke gegangen war, und Blumen Stegemann, die passend zur Firma im Flower-Power-Outfit angetreten waren, belohnt.


F-Jugend: Berge/Grafeld/Renslage gewinnt Pokal im Neunmeterschießen       

Kettenkamp(jh), 17.07.2012.  Zehn Mannschaften haben am F-Jugendturnier aus Anlass der Jubiläumswochen des SV Kettenkamp teilgenommen, wobei  der Gastgeber und der Nachbarverein aus Eggermühlen jeweils gleich mit zwei Teams zum Turnier, das in zwei Gruppen ausgespielt wurde, angetreten waren.

Ein Kuriosum beim Turnierverlauf  war sicher, dass sich die beiden Gruppenzweiten in ihren Halbfinals nach Neunmeterschießen mit jeweils 4:3 für das Endspiel qualifizierten und auch das Endspiel mit gleichem Ergebnis nach Neunmeterschießen entschieden wurde. Dabei musste sich die erste Mannschaft des Gastgebers schließlich der Spielgemeinschaft aus Berge/Grafeld/Renslage geschlagen geben, nachdem beide Teams in der regulären Spielzeit jeweils nur einen Treffer im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnten.  Aber auch im Spiel um Platz 3 konnte erst im Neunmeterschießen nach einem 1:1 ein Sieger zwischen Fortuna Eggermühlen I und Quitt Ankum ermittelt werden. Hier hatte Eggermühlen die besseren Nerven und siegte schließlich mit 3:2. Zuvor hatte sich in der ersten Gruppe die Mannschaft von Fortuna Eggermühlen mit 10 Punkten und 10:1 Toren vor dem SVK, der bei 5:4 Toren auf sieben Zähler kam, die Tabellenspitze gesichert. SG Voltlage belegte mit 6 Punkten und 10:2 Toren Platz drei der ersten Gruppe. Der SV Notrup (2 Punkte 4:8 Tore) und Blau-Weiß Hollage (1 Punkt, 1:15 Tore) folgten auf den weiteren Plätzen. In Gruppe B zeigte sich Quitt Ankum in Torlaune. Die Quittler erzielten in ihren vier Gruppenspielen 20 Treffer und belegten am Ende ohne Gegentreffer aber nach einem torlosen Unentschieden gegen die Spielgemeinschaft Berge/Grafeld/Renslage mit 10 Punkten Platz eins der Tabelle. Hier sicherte sich die SG Berge/Grafeld/Renslage mit ebenfalls 10 Punkten und 9:0 Toren den zweiten Rang. Auf die weiteren Plätze kamen Fortuna Eggermühlen II (6 Punkte, 5:10 Tore), der Bippener SC (3 Punkte, 3:16 Tore) und die zweite Mannschaft des SVK (0 Punkte, 1:12 Tore). Die Halbfinals endeten nach regulärer Spielzeit dann 0:0 zwischen Eggermühlen I und Berge/Grafeld/Renslage sowie 1:1 zwischen Kettenkamp I und Quitt Ankum.
Quitt Ankum gewinnt Hans Berkemeyer Gedächtnispokal             

Kettenkamp, 15.07.2012. Mit 5 Siegen ohne Gegentor holt sich beim E-I-Jugendturnier in Kettenkamp die Mannschaft von Quitt Ankum den erstmals ausgespielten Hans Berkemeyer Gedächtnispokal.

Gespielt wurde bei diesem Turnier mit 6 Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“. Dabei waren die Quittler nicht nur nicht zu schlagen, sondern sie ließen bei selbst geschossenen 9 Toren auch keinen Gegentreffer zu, so dass sie am Ende verdient aus den Händen von Bärbel Berkemeyer, den von ihr und ihrem Sohn Florian gestifteten Wanderpokal, entgegennehmen konnten. Wie Turnierleiter Thomas Küthe hervorhob, soll der Pokal an den im Jahr 2010 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des SVK, der sich auch stark als Trainer und Betreuer in der Jugendarbeit engagiert hat, erinnern. Es sei daher der Wunsch von Bärbel und Florian Berkemeyer gewesen, für ein Jugendturnier den Siegerpokal zu stiften. Die Augen und der Jubel der Nachwuchstalente aus Ankum wurden bei der Pokalübergabe noch etwas größer, als Küthe sie aufforderte, auch mal in den Pokal zu schauen, da dieser vom SVK mit Süßigkeiten gefüllt worden war. Und weil es sich bei dem neuen Pott um einen Wanderpokal handelt, lud Küthe die Sieger auch gleich ein, diesen im nächsten Jahr zu verteidigen.  Den zweiten Rang des Turniers belegte der TSV Wallenhorst mit 10 Punkten und 6:2 Toren und über den dritten Platz freuten sich die Nachwuchskicker aus Voltlage mit 7 Punkten und 6:5 Toren. Die weiteren Plätze gingen an den FCR Bramsche mit 6 Punkten und 2:2 Toren, die  Gastgeber aus Kettenkamp (4 Punkte, 2:6 Tore) und den Bippener SC (0 Punkte, 1:11 Tore).
E-II vom TuS Bersenbrück nicht zu schlagen             

Kettenkamp, 15.07.2012. Der TuS Bersenbrück war beim Turnier für E-II-Jugendmannschaften des SV Kettenkamp nicht zu schlagen. Souverän setzten sich die Nachwuchstalente des TuS beim mit sieben Mannschaften besetzten Turnier aus Anlass der Jubiläumwochen des SVK im Modus „Jeder gegen Jeden“ ohne Niederlage durch.

Dabei gelang ihnen auch der höchste Sieg des Turniers mit einem 8:0 gegen Fortuna Eggermühlen. Insgesamt schoss das Team der Hasestadt 23 Tore und musste nur einen Gegentreffer beim 3:1 gegen Eintracht Neuenkirchen hinnehmen.  Den zweiten Rang belegten die Kicker des Quitt Ankum mit 15 Punkten, die bei ihrer einzigen Niederlage gegen Bersenbrück drei ihrer vier Gegentore kassierten und am Ende ein Torverhältnis von 14:4 aufweisen konnten.  Mit 8 Punkten und einem Torverhältnis von 7:10 schaffte es der FCR Bramsche auf den dritten Rang. TuS Eintracht Rulle kam bei einem ausgeglichenen Torverhältnis von 4:4 auf 6 Zähler gefolgt von den Nachwuchskickern des Gastgebers mit 5 Punkten und 4:10 Toren. Eintracht Neuenkirchen, die drei Tore erzielten und acht Gegentreffer hinnehmen mussten, belegten mit 4 Punkten den sechsten Platz und etwas abgeschlagen fand sich das Team von Fortuna Eggermühlen mit einem Punkt und 3:21 Toren auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Aber da es für alle Spieler des Turniers Medaillen aus den Händen von Turnierleiter Thomas Küthe gab, war das sicher auch für die Fortunen ein kleines Trostpflaster. Beim SVK-Vorstand freute man sich aber besonders, dass endlich ein Turnier ohne Regengüsse bei teilweise herrlichem Sonnenschein ausgespielt werden konnte.


Landesligist Quitt Ankum überzeugt bei B-Jugend Turnier             

Kettenkamp, 14.07.2012. Landesligist Quitt Ankum war beim B-Jugend-Nachtturnier des SV Kettenkamp, das mit 5 Mannschaften besetzt war, das Maß aller Dinge.

Dabei sicherten sich die Quittler im letzten Spiel den Turniersieg mit einem Unentschieden gegen den Tabellenzweiten aus Berge, die wiederum durch ein torloses Unentschieden in ihrem ersten Spiel gegen den Bippener SC nur durch einen Sieg gegen Ankum noch Chancen auf den Gesamtsieg hatten. So war das letzte Spiel des Abends entsprechend hart umkämpft, wobei die Ankumer zwar feldüberlegen aufspielten, aber die Berger auch gute Einschussmöglichkeiten hatten.  Mit einem Torverhältnis von 11:2 und 10 Punkten standen dann aber die Ankumer ganz oben auf dem Treppchen. Die Ankumer schafften bei ihrem 5:0 gegen den Bippener SC auch den höchsten Sieg des Abends. TuS Berge kam somit mit 8 Punkten und 7:2 Toren auf Platz 2 vor Gastgeber Kettenkamp, die mit einem ausgeglichenen Torverhältnis von 4:4 insgesamt 6 Punkte holten. Der Bippener SC kam auf 4 Zähler bei 4:6 Toren und Grün-Weiß Schwagstorf gelang nur ein Treffer gegen Berge, wobei man 13 Gegentreffer hinnehmen musste und dabei keinen Punkt für sich verbuchen konnte.


SG Enter/Kalkriese gewinnt D-Jugend Turnier - Entscheidung im Neunmeterschießen             

Kettenkamp, 12.07.2012. Im Elfmeterschießen wurde das Endspiel des D-Jugendturniers des SV Kettenkamp entschieden. Die glücklichen Sieger der Spielgemeinschaft Engter/Kalkriese (schwarze Trainingsjacken) setzten sich dabei nach einem torlosen Endspiel im Elfmeterschießen mit 3:1 gegen Quitt Ankum durch.

Zuvor spielten die insgesamt 8 Mannschaften in zwei Gruppen. Dabei holte sich die Spielgemeinschaft Engter/Kalkriese die maximale Ausbeute von 9 Punkten durch fünf Tore ohne Gegentor. Platz 2 sicherte sich der FCR Bramsche mit 6 Punkten und 3:1 Toren. Platz 3 ging an die Gastgeber aus Kettenkamp (1, 0:3) knapp vor der Spielgemeinschaft Bippen/Vechtel/Ohrtermersch (1, 0:4). In der zweiten Gruppe setzte sich Quitt Ankum mit der ebenfalls makellosen Bilanz von 9 Punkten und 4:0 Toren durch. Hier belegte SG Voltlage mit 6 Punkten und 8:2 Toren Platz zwei, gefolgt von Fortuna Eggermühlen (3, 2:8) und SG Renslage/Berge/Grafeld (0, 2:6). In den beiden Halbfinals zogen dann Engter/Kalkriese mit einem 2:0 über Voltlage und Ankum durch ein 1:0 gegen Bramsche ins Endspiel ein. Den dritten Rang sicherte sich vor dem Endspiel der FCR Bramsche mit einem 1:0  über Voltlage.

Tag des Mädchenfußballs in Kettenkamp - Schnuppertraining gut besucht

Kettenkamp(jh). Insgesamt 55 Mannschaften kamen an den beiden Turniertagen im Rahmen des NFV-Tag des Mädchenfußballs zum Jubiläumsverein nach Kettenkamp. Und auch das Schnuppertraining am Tag zuvor war mit rd. 35 Mädchen, gut besucht. Leider spielte am zweiten Turniertag das Wetter nicht mit, so dass die Turniere an diesem Tag aus Rücksicht auf die Gesundheit der jungen Spielerinnen vom SVK in Absprache mit Sabine Lischewski vom NFV schließlich abgebrochen werden mussten.

Michael Johanning, Isabel Heyer, Theo Papenjohann und Hermann Wotte freuten sich zunächst über den regen Zuspruch für das Schnuppertraining, zu dem nicht nur die interessierten Mädchen den Weg zum SVK-Sportgelände gefunden hatten, sondern auch viele Eltern blieben vor Ort, um sich neugierig die erste Trainingseinheit ihrer Nachwuchstalente anschauten.

Am Samstagmorgen trafen dann nach und nach die Mannschaften für die Turniere der B- und C-Mädchen in Kettenkamp ein. Die Sportfreunde Möhlenwarf aus der Nähe von Leer in Ostfriesland hatten für beide Turniertage Mannschaften gemeldet und schlugen daher zunächst ihre Zelte auf dem Sportgelände auf. Beim Turnier der B-Jugendlichen wurde in zwei Gruppen mit jeweils 5 Mannschaften gespielt. Dabei setzte sich in der Gruppe A der DJK Schlichthorst souverän mit der Maximalausbeute von 12 Punkten und 22:1 Toren durch. Die Gastgeberinnen belegten mit 7 Punkten und 6:9 Toren den zweiten Rang, gefolgt von Grün-Weiß Lehrte (4, 3:7), TSG Dissen (3, 1:8) und SV Emstek (2, 1:8). In der Gruppe B stand am Ende SV Heidekraut Andervenne mit der makellosen Bilanz von 12 Punkten und 11:0 Toren an der Tabellenspitze. Hier belegten die Mädchen des SV Eisten/Hüven als absolute Minimalisten mit 5 Punkten und einem Torverhältnis von 1:1 den zweiten Rang, vor dem Hagener SV, die sich bei ebenfalls 5 Punkten aber einem Torverhältnis von 2:3 mit dem dritten Platz begnügen mussten. Die SG Hesepe-Sögeln/Alfhausen (4, 1:5) und die Sportfreunde aus Möhlenwarf (1, 1:7) folgen auf den weiteren Plätzen. In den beiden Halbfinalspielen setzten sich fast erwartungsgemäß die beiden Gruppenersten durch. Die Schlichthorster ließen zwar gegen Eisten/Hüven Torchancen aber bei 2:0 keine Tore zu. Auch Andervenne ließ beim 5:0 gegen Kettenkamp nichts anbrennen und so konnte man auf das Finale gespannt sein. Zunächst spielten jedoch Eisten/Hüven und die Kettenkamperinnen um den dritten Turnierrang. Bei diesem umkämpften Duell auf Augenhöhe schafften es erneut die Gäste mit dem Minimalergebnis von 1:0 zum glücklichen Sieg. Auch das anschließende Finale war ein Duell zweier gleich starker Teams, das die Schlichthorsterinnen mit dem goldenen Treffer zum 1:0 für sich entscheiden konnten.

Beim Turnier der C-Mädchen setzte sich in der Gruppe A, die mit 5 Mannschaften besetzt war, der SV Holdorf mit 10 Punkten und 10:0 Toren vor dem SV Heidekraut Andervenne, die 8 Punkte und 8:1 Tore verbuchen konnten, durch. Gemeinsam auf dem dritten Rang mit 4 Punkten und 2:5 Toren standen am Ende der VfL Bad Zwischenahn und der SV Salzbergen. Hier landete die SG Bramsche/Rieste mit einem Punkt und 0:11 Toren auf dem letzten Platz. Die Gruppe B konnte der VFL Weisse Elf Nordhorn mit 12 Punkten und 5:2 Toren vor dem Osnabrücker SC (11, 8:0) für sich entscheiden. Hier belegten der Hagener SV (10, 3:2), der SV Kettenkamp (6, 3:6) und der Bippener SC (2, 0:3) die weiteren Ränge. In den Halbfinals konnten sich Nordhorn und Osnabrück jeweils mit 1:0 durchsetzen und im Spiel um Platz 3 schaffte der SV Holdorf mit einem 2:1 noch den Sprung auf das Siegertreppchen. Die Osnabrück holten sich mit einem 2:0 im Endspiel gegen Nordhorn dann ohne ein einziges Gegentor im gesamten Turnier den Siegerpokal.

Auch am zweiten Turniertag lief für die Ausrichter zunächst alles wie geplant. Gegen 11.00 Uhr wurden die ersten Begegnungen der vier Turniere mit den insgesamt 40 Teams aus Nah und Fern angepfiffen. Doch als beim D- und E-Mädchenturnier bereits 22 Spiele ausgetragen waren und auch bei den anderen beiden Turnieren schon etwa die Hälfte der Vorrunde abgeschlossen und die Mädchen schon so manchen Regenguss über sich ergehen lassen mussten, machte Petrus gegen 14.00 Uhr Ernst und öffnete auch noch die letzten Schleusen. Da gab es für die Verantwortlichen um NFV-Frau Sabine Lischewski auch nach Ansicht der anwesenden NVF-Vorständler des Landkreises, Helmut Buschmeyer und Bernd Kettmann, nur noch eine, zwar bittere, aber richtige Entscheidung, den Turnierabbruch. Trotzdem fiel bei fast allen Teilnehmern und Beobachtern das Fazit für den SVK positiv aus. Buschmeyer dankte dem Jubiläumsverein mit den Worten „Toll organisiertes Turnier, ich freue mich schon auf den Festakt am 21., dann komme ich gern wieder.“

 Trotz guter Chancen kein Tor für den SVK - BVC gewinnt 7 : 0

Rund 300 Zuschauer nutzten in Kettenkamp eine willkommene Abwechslung in der fußballlosen Zeit zwischen Europameisterschaft und dem Start der neuen Saison in den Ligen der Republik.

Ihr Kommen wurde bei bestem Fußballwetter  mit einem ansehnlichen Spiel belohnt, das am Ende mit dem gerade in die Regionalliga Nord aufgestiegenen BV Cloppenburg den erwarteten Sieger hatte. Aber auch der frisch gebackene Kreisligaaufsteiger aus Kettenkamp hatte die ein oder andere hochkarätige Torchance besonders in der Anfangsphase der Partie. Als mit Thorsten Westerkamp und Damian Traczuk gleich zweimal Akteure des Gastgebers völlig frei vor Gästekeeper Siegfried John  auftauchten, waren die beiden Trainer, Franz-Josef Albers vom SVK und Jörg Uwe Klütz vom BV, die ihre Mannschaften gerade auf die neue Saison vorbereiten, sicher überrascht vom beherzten Beginn des Kreisligisten. Schnell übernahm aber das diszipliniert auftretende Regionalligateam das Spiel und als es zur Halbzeitpause 3:0 für die Gäste stand, konnte man auf Seiten des Gastgebers neben Torhüter Marc Wilke und den kämpferisch starken Abwehrspielern des SVK sicher auch dem Fußballgott aber auch den Stürmern aus Cloppenburg danken, dass viele hochkarätige Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden konnten. Auch in der zweiten Halbzeit erlebten die Zuschauer eine Partie, in der die Kettenkamper nie aufsteckten und stets versuchten, noch ihr Tor zu machen. Dass es doch nicht damit klappte und beim Schlusspfiff ein sicher auch in der Höhe verdienter 7:0 Erfolg für den höherklassigen Verein vom souverän leitenden Schiedsrichtergespann mit Sebastian Scheper (Eintr. Neuenkirchen), Hendrik Dettmer (Quitt Ankum) und Florian Melms (BW Merzen) notiert wurde, tat der guten und freundschaftlichen Atmosphäre keinen Abbruch. Für die Cloppenburger trafen in der ersten Hälfte Kristian Westerveld (8. Minute) und Tim Wernke (30./37.). Der eingewechselte Felix Jansen erhöhte in der zweiten Halbzeit mit seinen beiden Treffern (77./84.) auf 5:0 und in der Schlussphase trugen sich die ebenfalls von der Bank gekommenen Jonas Wangler (85.) und Dustin Beer (87.) noch in die Torschützenliste ein, so dass man Trainer Klütz sicher auch ein glückliches Händchen bei seinen Einwechslungen bescheinigen kann.

Jubiläumschronik für nur 7,50 €

Der 168 Seiten starke Band ist seit gut einer Woche bei den Banken und Gaststätten in Kettenkamp sowie bei Filefanz und der Gärtnerei Stegemann erhältlich. Die Redaktion der Chronik haben Anita Lennartz, Jürgen Heyer, Alfons Hollermann, Michael Johanning und Heiner Lager übernommen. Der Druck erfolgte über die Firma Kuper aus Alfhausen.

„Biathlonstaffel“ der Kettenkamper Gewerbetreibenden

Lauftreff lädt zu ungewöhnlichem Wettstreit

22.06.2012, Kettenkamp. Besondere Ereignisse bringen häufig ungewöhnliche Ideen hervor, so auch in diesem Fall: Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Sportvereins lädt der Lauftreff zur „Biathlonstaffel der Kettenkamper Gewerbetreibenden“. Die Veranstaltung findet statt am 15. Juli, Anmeldungen sind noch bis zum 30. Juni möglich.

Teilnehmen können alle ortsansässigen Gewerbetreibenden mit einem Team aus vier Personen. Reine Männer- oder Frauenteams sind nicht zulässig, mindestens eine Person anderen Geschlechts muss dabei sein. Außerdem sollte nach Wunsch der Organisatoren lediglich eine Person je Mannschaft aktiv im Lauftreff oder bei einer Fußballmannschaft sein. Betriebe, die die Personenzahl nicht erreichen, können auch betriebsfremde Personen hinzuziehen. In dem Wettbewerb geht es darum, eine Biathlon-Staffel zu absolvieren, in diesem Fall gehört jedoch weder Skifahren noch Schießen dazu. Geplant ist das Laufen einer Strecke von zwei Kilometern sowie eine weitere Disziplin, wahrscheinlich Ringe werfen. Wie der Wettbewerb im Detail aussieht, erfahren die Teilnehmer vor Ort. Die Bekleidung der Teams sollte möglichst originell sein, wobei ein Team zur Identifizierung das gleiche Outfit tragen sollte.

Für den Sieger gibt es einen Wanderpokal, dieser Wettstreit könnte sich also schon aufgrund dieser Tatsache etablieren. Selbstverständlich gibt es auch Preise für weitere Platzierte. Geplant ist abschließend ein gemütlicher Ausklang. Anmeldungen sind noch bis zum 30. Juni möglich bei Eugen Tepe, Telefon 0175 4113912, ein Startgeld wird nicht erhoben.
Kreissparkasse unterstützt den Tag des Mädchenfußballs in Kettenkamp

Geschrieben von: Jürgen Heyer

Schnuppertraining am Freitag, 6. Juli um 16.30 Uhr.

Vorsitzender Frank Kottmann und Kassierer Maik Hübener bedanken sich bei Maren von der Heide (Leiterin der KSK-Filiale in Kettenkamp) für die Unterstützung.  Passend zum „Tag des Mädchenfußballs“ am 07. und 08. Juli auf der Sportanlage des SV Kettenkamp hat die Kreissparkasse Bersenbrück dem SVK eine Spende in Höhe von 350 € für den Kauf von Jugendfußbällen überwiesen.

Beim Tag des Mädchenfußballs, der jährlich vom Niedersächsischen Fußballverband zusammen mit einem Sportverein durchgeführt wird, gibt es Fußballturniere für Mädchenmannschaften in den Altersklassen F- bis B-Jugend. In Kettenkamp haben sich in diesem Jahr insgesamt 66 Mannschaften zu den verschiedenen Turnieren angemeldet, so dass von den Verantwortlichen etwa 700 fußballbegeisterte Mädchen, demnach über 1000 Gäste an zwei Tagen auf der Sportanlage erwartet werden. Da werden natürlich auch jede Menge Fußbälle für die Spiele und zum Aufwärmen benötigt und so kam die Unterstützung der Kreissparkasse Bersenbrück dem SVK natürlich wie gerufen.

Neben den Turnieren an den beiden Tagen wird es vorab noch am 06. Juli um 16.30 Uhr ein ca. 90-minütiges Schnuppertraining auf der Kettenkamper Anlage geben, das alle Mädchen, die bisher noch nicht aktiv Fußball spielen, zum Mädchenfußball bringen soll. Unterstützt wird der Tag des Mädchenfußballs auch vom Deutschen Fußballbund, der sich natürlich von diesem großen Turnier Zulauf für die Fußballvereine in Niedersachsen wünscht und künftig wohl auch verstärkt auf eine bessere Talentförderung in den DFB-Stützpunkten, zu dem ja auch der SVK gehört, setzen wird.

Wer noch fragen zum Schnuppertraining hat, kann sich gerne beim zuständigen C-Lizenz Trainer Michael Johanning unter 05436/968731 melden. Auch dem Schnuppertraining kommt natürlich die Spende für die neuen Bälle zugute.

Tag des Mädchenfußballs in Kettenkamp

Kettenkamp. Im Jahr seines 50-jährigen Bestehens hat sich der Sportverein Kettenkamp einiges vorgenommen: Neben verschiedenen Turnieren und Feierlichkeiten stehen im Bereich des Frauen- und Mädchenfußballs besondere Termine mit dem „Tag des Mädchenfußballs“ und einem Spiel gegen Zweitligist SV Meppen auf dem Programm. Hier erhoffen sich die SVK-Verantwortlichen einen weiteren Schub für den Mädchen- und Frauenfußball, der ja beim SV besonders durch die Erfolge der ersten Frauenmannschaft in den vergangenen Jahrzehnten einen besonderen Stellenwert einnimmt.
 

Trainer Ludger Beth freut sich mit Lisa Schendel, aktueller Neuzugang für die Oberligamannschaft des SVK, sowie dem SVK-Vorsitzenden Frank Kottmann auf die neue Saison. Der SVK hofft auf viele weitere Spielerinnern in allen Altersklassen
   

Die Sparte „Mädchen- und Frauenfußball“ soll noch weiter vorangebracht werden; dafür sucht der Verein Spielerinnen, die Lust auf den in Deutschland und auch beim SVK immer mehr boomenden Frauenfußball haben. Einen ersten Eindruck können Interessierte bei einem „Schnuppertraining“ bekommen, das der erfolgreiche Trainer der ersten Damenmannschaft, Ludger Beth, der auch in der kommenden Saison das Oberligateam des SVK coachen wird, für alle Spielerinnen ab dem Jahrgang 1995 am 30. Mai 2012 um 19.15 Uhr anbietet. Interessierte können sich dazu auch direkt mit Ludger Beth unter Telefon 04443/4524 in Verbindung setzen.

Auch zum „Highlight“ der Jubiläumsfeierlichkeiten – Freundschaftsspiel der Kettenkamper Oberligamannschaft gegen den Zweitligisten SV Meppen – bietet sich ein Besuch auf dem Sportgelände an. Bei diesem Spiel am 26. Juli um 19.30 Uhr wird es auch ein Wiedersehen mit Sarah Meiners geben, die nicht nur den Kettenkampern noch aus ihrer Zeit beim SVK bekannt sein dürfte. Die zweite Frauenmannschaft, die derzeit den sechsten Platz in der 1. Kreisklasse belegt, wird ab der kommenden Spielzeit von Stefan Müller und Anita Meyer trainiert. Auch hier sind Spielerinnen ab Jahrgang 1995 willkommen und können sich bei Interesse gern mit Stefan Müller (Telefon 05462/1247) oder Anita Meyer (Telefon 05462/638) in Verbindung setzen.

Aber auch im jüngeren Bereich bei den Mädchenmannschaften ist der SVK immer auf der Suche nach neuen Spielerinnen. Interessierte Mädchen sollten sich daher mit den Trainern der Mädchenfußballmannschaften in Verbindung setzen oder zum Tag des Mädchenfußballs auf die Sportanlage des SVK kommen. Die B-Mädchen (Jahrgänge 1996 und 1997) werden von Frank Kottmann (Telefon 05436/465) trainiert.

Die C-Mädchen (Jahrgänge 1998 und 1999) coachen Annette Heuer (Telefon 05436/80015) und Heino Niedergesäß (Telefon 05436/729); und auch die D-Mädchen (Jahrgänge 2000 und 2001), die von Udo Heiden (Telefon 05436/902260) und Theo Papenjohann (Telefon 05436/1790) trainiert und betreut werden, freuen sich über neue Spielerinnen. Die E- und F-Mädchen (Jahrgänge 2002 bis 2005) spielen gemeinsam mit den Jungen in gemischten Mannschaften. Ansprechpartner ist hier Michael Johanning (Telefon 05436/968731).

Bei allen Teams kann natürlich jederzeit am Training teilgenommen werden, um mal in den Mädchenfußball „hineinzuschnuppern“. Termine für ein Schnuppertraining können zusätzlich mit den Trainern abgesprochen werden.

Der „NFV-Tag des Mädchenfußballs des Bezirks Weser/Ems“ am 7. und 8. Juli auf der Sportanlage des Vereins ist sicherlich eine weitere gute Möglichkeit, einen Eindruck vom Frauen-/Mädchenfußball zu bekommen. An den beiden Tagen werden bis zu 80 Mädchenmannschaften in Kettenkamp erwartet.

News

... lade Modul ...
SV Kettenkamp auf FuPa

Jugendlotto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen