Historie III

Im folgenden Jahr ging die Erfolgsserie der Damenmannschaft weiter. Die Mannschaft erreichte in der Bezirksliga den zweiten Platz und scheiterte nur knapp am Aufstieg in die Landesliga.
 
Neben all den Erfolgen der Damenmannschaft sollten aber auch die anderen Mannschaften nicht vernachlässigt werden. So wurde der lange geplante Bau des neuen Sportzentrums zügig vorangetrieben, und 1996 konnte der von Erich Hauk gefertigte Grundstein gelegt werden.
 

 
Nach weiteren guten Baufortschritten wurde unsere Sportanlage 1997 pünktlich zum 35jährigen Bestehen des SV Kettenkamp mit zahlreichen Gästen aus Politik und Sport eingeweiht.
 
Das Foto zeigt Erich Hauk, Oskar Singer, Heiner Lager und Bürgermeister Hermann Wennemann beim Setzen des Grundsteins. Die wunderschöne Sportanlage konnte nur mit viel Eigenleistung der Vereinsmitglieder und der tatkräftigen Unterstützung der örtlichen Handwerker realisiert werden!
  

 
Das erste Tor auf dem neuen Platz schoss übrigens im Freundschaftsspiel der Damen gegen das befreundete Team aus Neubörger Marion Biemann (jetzt: Geers).
 
Natürlich ging auch dieses Jahr nicht ohne einen großartigen Erfolg unserer Damenmannschaft zu Ende; diesmal war es der Aufstieg in die Niedersachsenliga.
 

 
1998 war für den SV Kettenkamp wiederum ein sportlich überaus erfolgreiches Jahr. So schafften unsere 1. Damen den Aufstieg in die Regionalliga, die zweithöchste Spielklasse im Deutschen
 
Damenfußball. Auch das Endspiel um die Niedersachsenmeisterschaft in Barsinghausen wurde erreicht, jedoch mit 1:4 gegen Hastenbek verloren.
 
Der Aufstieg in die „2 Liga“ der Damenfußballwelt wurde kräftig gefeiert!
 
                
 
Unsere I. Herrenmannschaft wollte dem natürlich nicht nachstehen. Nachdem sie in den vergangenen Jahren fast durchgehend in der Spitzengruppe der Kreisliga mitgespielt hat und teilweise nur knapp gescheitert ist, schaffte Sie in diesem Jahr als Tabellenzweiter hinter Ankum den Sprung in die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksklasse.
 
Dabei wurde im ersten Spiel der Osnabrücker SC mit 8:1 vom Platz gefegt; im entscheidenden Spiel beim SV Bad Laer (natürlich wieder mit zahlreichen Schlachtenbummlern) genügte  dann ein 1:0-Sieg. Damit gelang dem neuen Trainer Franz Meyer gleich in seiner ersten Saison ein großer Erfolg.
  

  
Das Bild zeigt von links oben: Betreuer Friedrich Moormann, Martin Geers, Christoph Trienen, Frank Zeiser, Maik Hübener, Betreuer Eugen Tepe, (Mitte) Lars von der Haar, Andre heile, Thomas Vossenkämper, Andreas Geers, Andreas Trienen, (vorne) Klaus Bußmann, Martin Wotte, Ralf Bosse, Marco Ricker und Trainer Franz Meyer. Es fehlen auf diesem Foto Christian Küthe, Ralf Stegemann und Matthias Behre.
 
Ein weiterer Höhepunkt war dann das Freundschaftsspiel gegen Arminia Bielefeld zur Vorbereitung auf die neue Saison. Die Arminia trat mit bekannten Spielern an wie z. B. Bruno Labbadia oder dem jetzigen Schalker Nationalspieler Jörg Böhme. Zwar ging das Spiel „knapp“ mit 1:11 verloren, aber trotzdem war es natürlich ein Erlebnis, einmal gegen solche Cracks zu spielen (vor allem wohl für Marco Ricker, der das Ehrentor erzielen konnte).
 
Bei all diesen Erfolgen der „Grossen“ darf man natürlich nicht vergessen, dass auch die Jugendmannschaften des SV Kettenkamp sehr viele Erfolge erzielen konnten. Als Beispiel seien hier nur die Minikicker genannt, die in der Saison 1997/98 die Staffelmeisterschaftnach Kettenkamp holten und Kreismeister in Hollage wurden! 
 

 
Das Bild zeigt die erfolgreiche Mannschaft mit dem Trainerduo Alfred Meyer und Theo Papenjohann. Zur Mannschaft gehörten: Eduard Gertner, Christoph Kuhlmann, Alexander Lager, Stefan Bartsch, Nils Niedergesäß, David Klaus, Jonas Budke, Walter Gertner, Jens Welzel, Florian Diersing und Johannes Schulte.
 
Wie sich jedoch bei der 1. Herrenmannschaft 1998/1999 herausstellte, waren die Mannschaften in der Bezirksklasse doch von einer anderen Qualität, als man es in der Kreisliga gewohnt war. Zwar konnte unsere „Erste“ im Großen und Ganzen mit fast allen Mannschaften mithalten und auch einige Spiele gewinnen; in der Endabrechnung reichte dies jedoch nicht. Ein Grund hierfür war sicherlich die fehlende Cleverness in den entscheidenden Situationen, andererseits auch die Tatsache, dass von die Zahl der Absteiger von  vorn herein auf 5 festgelegt wurde (bei 16 Mannschaften). Auch einige Undiszipliniertheiten der Mannschaft trugen das Ihre dazu bei. So schaffte man den traurigen Rekord, sich im Punktspiel beim TuS Haste innerhalb der letzten 5 Minuten 4 Platzverweise einzuhandeln, was zu unserem guten Ruf bei Gegnern und auch Schiedsrichtern sicherlich nicht beigetragen hat.
 
Auf unsere Damen war jedoch wieder einmal Verlass: Die I. Damenmannschaft schaffte in der Regionalliga relativ früh den Klassenerhalt, die II. Damenmannschaft errang die Meisterschaft in der Kreisklasse und holte außerdem den Kreispokal.
 
Das Jahr 2000 brachte für den SV Kettenkamp im Vorstand eine grundlegende Änderung mit sich: Heiner Lager übergab den Vorsitz nach 10 Jahren aus beruflichen Gründen an Alfons Hollermann. Der bekam auch gleich einen Haufen Arbeit, denn im Juli wurden in Kettenkamp die „Franz-Gramann-Spiele“ ausgerichtet, ein Turnier für Minikicker- und F-Jugend-Mannschaften. Insgesamt nahmen an diesem Turnier 209 Mannschaften teil. Bei den Vorrundenspielen wurden wir von unseren Nachbarvereinen tatkräftig unterstützt, aber ab dem Mittagessen tummelten sich dann etwa 2.000 kleine Kickerinnen und Kicker auf unserem Sportgelände, die natürlich auch verpflegt und mit einem entsprechenden Rahmenprogramm unterhalten werden wollten. Dank zahlreicher Helferinnen und Helfer und, wie gesagt, auch unserer Nachbarvereine wurde dieser Tag für alle Beteiligten ein voller Erfolg.
 
Unsere I. Herrenmannschaft erreichte nach dem Abstieg in der Kreisliga die Vizemeisterschaft, scheiterte jedoch diesmal in der Relegation zur Bezirksklasse.
 
Unsere I. Damenmannschaft hatte in diesem Spieljahr mit großen Personalsorgen zu kämpfen, so dass es rechnerisch zum Klassenerhalt in der Regionalliga nicht gereicht hat. Absteigen musste die Mannschaft jedoch trotzdem nicht, da Wilhelmshaven auf die Teilnahme am Spielbetrieb verzichtete und unsere Damen somit in der Klasse bleiben konnten.
 
Erfreuliches ist wieder von der II. Damenmannschaft zu vermelden, die erneut den Kreispokal erringen konnte. Außerdem konnte der SV Kettenkamp seine zweite Nationalspielerin stellen: Die Stürmerin der II. Damenmannschaft, Julia Sadzio,  absolvierte ein Länderspiel der U-16-Mädchen-Nationalmannschaft. Auch hierauf ist unser Verein natürlich sehr stolz, auch wenn Julia inzwischen nicht mehr bei uns spielt, sondern bei Viktoria Gersten in der Regionalliga. (2000)
 

News

... lade Modul ...
SV Kettenkamp auf FuPa

Jugendlotto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen